Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z

Der neue Leitfaden 2013 ist nun fertig und erhältlich

Buch Cover

Die grundlegend überarbeitete Neuauflage des bekannten „Standardwerks für Arbeitslosengeld II-Empfänger” (Spiegel 43/2005) ist erschienen. Der neue Leitfaden wird vom Autorenteam Frank Jäger und Harald Thomé vom Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Tacheles e.V. in Wuppertal herausgegeben. Der Verein Tacheles e.V. hat das Ratgeberprojekt für Betroffene und Berater/ -innen aufgrund der Pensionierung von Prof. Rainer Roth von der AG TuWas (FH Frankfurt) übernommen.

Der Leitfaden beruht auf vielen Jahren Beratungspraxis und Engagement in der Sozialen Bewegung.

Er stellt zugleich mit den Regelungen des Arbeitslosengelds II auch die Regelungen der Hilfe zum Lebensunterhalt und der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung dar. Als einziger umfassender Ratgeber für das das Existenzsicherungsrecht im SGB II und SGB XII ist er deswegen für Beratungszwecke besonders geeignet.

Im ersten Teil werden in 90 Stichworten alle Leistungen ausführlich in übersichtlicher und bewährt verständlicher Form erläutert. Der zweite Teil behandelt in 33 Stichworten ausgiebig wie man sich erfolgreich gegen die Behörde wehren kann.

Der aktuelle Stand der Rechtsprechung und der Gesetzgebung ist eingearbeitet und kritisch kommentiert.

Für Menschen, die Sozialleistungen beziehen, deren Berater/ -innen sowie Rechtsvertreterinnen und -vertreter ist der Leitfaden ein fundierter Ratgeber – er soll zur rechtlichen Gegenwehr befähigen und ermutigen. Die Autoren wollen aber auch Mut machen, sich gegen Sozialabbau und Lohndumping zur Wehr zu setzen.

Die Autoren:

Leitfaden Alg II / Sozialhilfe von A-Z

Autoren:Frank Jäger, Harald Thomé
Umfang:528 Seiten
Stand:27. Auflage, 1. Juli 2013
ISBN:978-3-932246-65-4
Preis:11,-- € inkl. Versand innerhalb Deutschlands

Bestellungen über den DVS

online: www.dvs-buch.de
per Fax:069 / 74 01 69
per Brief:  DVS Verlag
Schumannstr. 51
60325 Frankfurt

In Wuppertal vor Ort erhältlich

Der Leitfaden Alg II / Sozialhilfe von A-Z kann auch vor Ort im Café Tacheles, Rudolfstraße 125, 42285 Wuppertal (Unterbarmen) bezogen werden.

Tacheles Onlineredaktion, (aktualisiert Juli 2013)
Frank Jäger und Harald Thomé

Informationen und Leseproben

Stichwortverzeichnis

Ältere Menschen

Aids-Erkrankte/HIV-Infizierte

Akteneinsicht

Alleinerziehende

Altersvorsorge

Amtsarzt

Antragstellung

Anwälte

Arbeit/Eingliederung

Arbeitsgelegenheiten

Arbeitslose

Asylbewerber

Aufrechnung

Auskunftsrecht und -pflicht

Ausländer

Auszubildende

 

Bedarfs-/Einzelberechnung

Bedarfsgemeinschaft

Befangenheit von

SachbearbeiterInnen

Behinderte Menschen

Beistand/Begleitschutz

Beratung

Bescheid

Bestattungskosten

Bevollmächtigte

Bewerbungen

 

Darlehen

Datenabgleich

Datenschutz

Deutsche im Ausland

Dienstaufsichtsbeschwerde

 

Eheähnliche Gemeinschaft

Eigenheim/

Eigentumswohnung

Eingliederungsvereinbarung

Einkommen

Einkommensbereinigung

Einkommensgrenzen

Einmalige Beihilfen

Einstweilige Anordnung

Elterngeld

Erbe

Ermessen

Erwerbsfähigkeit

Erwerbsminderung

Fahrtkosten

Frauenhaus

 

Grundsicherung

 

Hausbesuch

Haushaltsgemeinschaft

Haushaltshilfe

Hausrat

Heizkosten

Härtefallregelung

 

Jugendliche

Junge Erwachsene

 

Kaution

Kinder

Kindergeld

Kinderzuschlag

Klage

Kleidung

Konto

Kostenerstattung

Kraftfahrzeug

Krankenkostzulage

Krankenversicherung

Krankheit

Kur

 

Lebensversicherung

 

Mehrbedarf

Miete

Mietnebenkosten

Mietschulden

Mitwirkungspflicht

 

Nachzahlung vorenthaltener Leistungen

Nothelfer

 

Öffentlich-rechtlicher Vertrag

Ortsabwesenheit

 

Pflegebedürftige

Pfändung, P-Konto

Prozesskostenhilfe Rückforderung von Leistungen

 

Regelsätze

Renovierung

Rentenversicherung

Räumung

Rundfunk-/Fernsehgebühren

 

Sachleistungen

Sanktionen

Schenkungen

Schmerzensgeld

Schulden

Schülerinnen und Schüler

Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaftsabbruch

Schwarzarbeit

Selbständige

Sozialgeld

Sozialpass

Sterbegeldversicherung

Strafgefangene

Strom

Studierende

 

Telefon

 

Umgangskosten

Umzug

Unterhalt für Kinder

Unterhaltspflicht

Unterhaltsvorschuss

Untätigkeit der Behörde

 

Verhütungsmittel

Verjährung

Vermögen

Verwaltungsrichtlinien

 

Warmwasser

(Sich) wehren ohne Rechtsweg

Weiterbildung, berufliche

Widerspruch

Wohngeld

Wohngemeinschaft

Wohnungsbeschaffungskosten

Wohnungslose

 

Zuständigkeit