Hungerstreik gegen menschenunwürdiges Dasein - Solidarität gesucht

Erstellt: Mittwoch, 04.07.2012 17:55

Seit dem 19. März protestieren Geflüchtete aus dem Iran, die in Würzburg in einem Lager in einer ehemaligen Kaserne untergebracht sind, gegen ihre Situation. Seit über 50 Tagen befinden sie sich nach Unterbrechungen nun zum dritten Mal im Hungerstreik!

Auslöser der Proteste und des Hungerstreiks war der Selbstmord des Flüchtlings Mohammad Rashepar aus dem Iran, der die katastrophalen und entwürdigenden Lebensbedingungen im Lager in Würzburg nicht mehr ausgehalten hat (http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/kitzingen/Das-tragische-Ende-einer-Flucht;art218,246390 ).

Es ist ein politischer Streik, der weit über persönliche Forderung hinausgeht. Es geht um Lagerunterbringung von Flüchtlingen, verschleppte Asylanträge, Arbeitsverbote, Abschiebungen, Residenzpflicht und die täglichen Schikanen, denen Migrant_innen und Geflüchtete ausgesetzt sind.

Auch scheint sich der Streik auszuweiten und die Möglichkeit einer größeren Streikwelle von Geflüchteten besteht. Die Streikenden befinden sich auf einem öffentlichen Platz in Würzburgs Innenstadt.

Die Stadt Würzburg antwortet mit Repression, so hat sie richterlich die Anzahl der Betten und Stühle beschränken lassen! Die Streikenden können also nur in Schichten schlafen bzw. sich abwechselnd hinlegen! Das ist ein unglaublicher Versuch der Einschüchterung und Erniedrigung!!

* Gefragt ist vor allem EURE SOLIDARITÄT, *

von Solidaritätserklärungen, Unterstützung durch Beteiligung an Brief- und Faxkampagnen, über eigene Aktionen bis zu Geld und vor allem viel Öffentlichkeit.

Während des No Border Camps Köln/Düsseldorf (http://noborder.antira.info/de) wird voraussichtlich am Sonntag, dem 15.07., eine Solidaritätsaktion als Auftaktaktion des Camps stattfinden. Bringt eigene Ideen, Flyer, Transparente ... mit!

Aber auch schon vorher ist dringend Unterstützung nötig!

Deshalb:
Macht Aktionen, hängt Transparente auf, schickt Faxe, verfasst Solidaritätserklärungen, verbreitet die Informationen, nutzt eure Medienkontakte, organisiert Soliparties und denkt euch was aus!

Die Streikenden sagen: Allein können sie das nicht schaffen, gemeinsame Solidarität ist nötig!

Hier der Link zur Homepage der Streikenden: http://gustreik.blogsport.eu /

Faxkampagne an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge:

http://gustreik.blogsport.eu/allgemein/faxkampagne-an-das-bamf/

Informationen auch unter: http://thecaravan.org/wuerzburg

Soli-Faxkampagne der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen:

http://thecaravan.org/files/caravan/W%C3%BCrzburg_20120618_Faxkampagne.pdf

Hatamikia Soheil, einer der Protestierenden aus Würzburg, hat im Mai eine Petition zur Abschaffung der Lager, Lebensmittelpakete etc. eingereicht. Diese Petition kann immer noch unterschrieben werden: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24483

Weitere Infos + Fotos:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.3569548882766.2167275.1394303218&type=3&l=7ba35a0b0d&_f

http://www.youtube.com/watch?v=j0BEIKvysFw&feature=youtu.be

http://thecaravan.org/wuerzburg

Oder spendet an: Karawane Nürnberg
Kto: 3501817, BLZ: 52060410,
Evangelische Kreditgenossenschaft e.V.
Verwendungszweck: "Würzburg"