WUPPERTAL HAT KEINEN PLATZ FÜR NAZIS !

Erstellt: Dienstag, 11.01.2011 07:16

Das Wuppertaler Bündnis gegen Rechts ruft auf
WUPPERTAL HAT KEINEN PLATZ FÜR NAZIS !

Nazis haben für den 29. Januar 2011 in Wuppertal eine Demonstration „gegen Antifaschismus“ angekündigt. Angemeldet ist die Demonstration von dem Kölner Naziaktivisten Axel Reitz, unterstützt wird er u.a. von Freien Kameradschaften, Nationalen Sozialisten und der NPD Düsseldorf/Mettmann.

Um der menschenverachtenden Propaganda der Nazis den öffentlichen Raum nicht unwidersprochen zu überlassen, rufen wir zur Beteiligung an einem breiten Bürgerbündnis gegen die angekündigte Demo auf.
Der 29. Januar liegt zwischen zwei bedeutenden Erinnerungsdaten, die sich auf die Verbrechen der Nazis an der Macht beziehen:

- Am 30. Januar 1933 wurde dem Hitler-Faschismus die Regierungsmacht übertragen.
- Mit dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar erinnern wir an die Befreiung des
Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945.


Die Geschichte der 12 Jahre Faschismus an der Macht lehrt:
Faschismus ist keine Meinung Faschismus ist ein Verbrechen!
Wuppertal ist eine weltoffene und tolerante Stadt.
Wuppertal hat Platz für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen.
Wuppertal hat keinen Platz für Nazis!


Bitte unterstützen Sie diesen Aufruf sowie die Kundgebung und die Aktionen gegen den Naziaufmarsch am 29. Januar 2011.

Treffpunkt ist am Samstag, 29. Januar 2011 – 10.30 Uhr vor den City-Arkaden am Döppersberg in Wuppertal Elberfeld.

Aktuelle Infos erhalten Sie über diese Internetseite www.wuppertal-gegen-rechts.de und die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. www.wuppertaler-initiative.de.

Es würde uns sehr freuen, wenn sich ein möglichst breites Spektrum von Privatpersonen und Organisationen als Unterstützer einträgt, da so besonders deutlich würde, dass die Ablehnung der Nazis und ihres Aufmarsches durch viele Wuppertaler verschiedenster gesellschaftlicher, kultureller, politischer, religiöser Hintergründe getragen wird.

http://www.wuppertal-gegen-rechts.de