Aufruf zum bundesweiten Aktionstag für Bleiberecht und Kinderrechte am 24.02.2007

Erstellt: Freitag, 16.02.2007 23:42

Flüchtlinge werden sitzen gelassen!
Aufruf zum bundesweiten Aktionstag für Bleiberecht und Kinderrechte am 24.02.2007

Am 24. Februar 2007 wird der "Bleiberechtsbeschluss" der Innenministerkonferenz 100 Tage alt. Heute wird gemeldet die Große Koalition hätte sich auf ein "Bleiberecht" verständigt - Beide Beschlüsse verdienen diesen Namen nicht und geben Anlass, die dürftigen Regelungen erneut zu kritisieren und zahlreich in der Bundesrepublik auf die Strasse zu gehen!

Mit diesem Aktionstag wollen die Träger der Kampagne "Hier geblieben!" sowie viele Flüchtlingsorganisationen und antirassistische Initiativen auf die weiter bestehende Notwendigkeit einer umfassenden!!! gesetzlichen Bleiberechtsregelung aufmerksam machen und laden dazu ein, sich zahlreich mit vielfältigen Aktionen zu beteiligen.

Wir fordern:

Das ganze Bleiberecht - ohne Wenn und Aber!
Die unwürdige Praxis der Kettenduldungen muss endlich abgeschafft werden! Ein für alle Mal!
Abschiebestopp für alle!! Ab sofort!!!
Wir rufen alle Kinder- Jugend- und Flüchtlingsorganisationen sowie alle engagierten Menschen auf sich am 24.2.2007 für ein Bleiberecht und die UNO-Kinderrechte Aktionen zu beteiligen. Neben Demonstrationen, Kundgebungen oder Mahnwachen werden Unterschriftensammlungen ("HIER GEBLIEBEN! Für das ganze Bleiberecht! Appell 2007") durchgeführt.


In Berlin wird unter dem Motto "Flüchtlinge werden sitzen gelassen!" eine "100minütige Sitzung" auf 100 Stühlen am Samstag 24.02.07 von 11.00 bis 13.00 Uhr im Freien in der Nähe des Bundestages auf dem Pariser Platz stattfinden, um darauf aufmerksam zu machen, dass die (un-)verantwortlichen PolitikerInnen das Problem aussitzen wollen, um noch möglichst viele Menschen abschieben zu können.

Wo passiert was?

Informationen zu den Aktionen in den verschiedenen Städten

Berlin: "Flüchtlinge werden sitzen gelassen!" -- 100 Tage und kein Bleiberecht. Aktion und Kundgebung im Rahmen des bundesweiten Aktionstages für das ganze Bleiberecht am Samstag, 24. Februar 2007, 11.oo Uhr, Pariser Platz am Brandenburger Tor. Stühle mitbringen!

Güstrow : Kundgebung am Marktplatz beim Rathaus am 24. Februar von 11 bis 14 Uhr.

Hamburg: "Hamburger Flüchtlingspolitik: Abschreckung durch Auslagerung - Schikane und Abschiebungen statt Bleiberecht" - Kundgebung vor der Ausländerbehörde am Freitag, 23. Februar 2007, um 10.oo Uhr. Schon am 19. Februar: Menschenkette rund um die Binnenalster: "Gemeinsam gegen die Abschiebung der afghanischen Flüchtlinge". 15.oo Uhr, Alsteranleger Jungfernstieg.

Göttingen : Demonstration am Donnerstag, 22. Februar 2007 durch die Innenstadt zur Ausländerbehörde. Dort Abschlusskundgebung und Pressekonferenz, mit mit Beiträgen zur Bleiberechtsregelung und dem Änderungsgesetz sowie Beiträgen von Geduldeten, deren Anträge auf Bleiberecht aussichtslos sind.

München: Pressekonferenz am Freitag, 23. Februar 2007 im Bayerischen Flüchtlingsrat. Danach Aktionen vor SPD- und CSU-Zentrale am Freitag. Demonstration fürs ganze Bleiberecht mit Microphone Mafia (hiphop aus Köln) am Samstag, 24. Februar 2007 um 15.00 Uhr am Stachus.

Landshut: Kundgebung am Samstag, 24. Februar 2007, 12 - 14 Uhr Rathausplatz Landshut

Kassel: "99 Tage -- und kein Bleiberecht !!!" -- Kundgebung am Freitag, 23. Februar 2007, von 8.oo bis 12.3o Uhr vor den Ausländerbehörden, Kurt-Schumacher-Str. 29 u. 31, 34117 Kassel.

Marburg: Kundgebung am Donnerstag, 22. Februar, 15 Uhr auf dem Marktplatz

Alsfeld (Hessen): Freitag, 23. Februar 2007, 19.3o Uhr, Infoveranstaltung zu "100 Tage und kein Bleiberecht"

Mannheim: Kundgebung Samstag, 24.02. 12 Uhr Paradeplatz

Hanau: Aktionen am 24. Februar 2007

Nürnberg: Pressekonferenz am 22. Februar

sowie in: Regensburg, Friedberg, Wetzlar und Darmstadt


Mehr Informationen gibts im Internet unter:
http://www.hier.geblieben.net/
und
http://www.bleiberechtsbuero.de/
sowie
http://100tage.bleiberechtsbuero.de


Infos in Berlin:
Flüchtlingsrat Berlin, Tel.: 030/24344-5762, buero@fluechtlingsrat-berlin.de

Infos in München:
Das Bleiberechtsbüro
tel: 0152 04 76 43 28
fax: 089 76 22 36
kontakt@bleiberechtsbuero.de

Infos Pro Asyl: www.proasyl.de