SoPo HH: Arbeit umsonst. SoPo kritisiert Vermittlung von Erwerbslosen in ehrenamtliche Tätigkeiten

Erstellt: Mittwoch, 13.04.2005 20:52

Sozialpolitische Opposition Hamburg


Nernstweg 32 22765 Hamburg Tel. 040-390 88 62 FAX 39 90 10 12 sopo@snafu.de


Pressemitteilung

Montag, 11.April 20005


Arbeit umsonst. SoPo kritisiert Vermittlung von Erwerbslosen in ehrenamtliche Tätigkeiten







Bei der Vermittlung von Langzeiterwerbslosen hat die ARGE Hamburg offenkundig sehr eigenwillige Erfolgskriterien. So gilt es schon als "Teilerfolg", wenn die beauftragten Agenturen Erwerbslose in eine dreimonatige unentlohnte ehrenamtliche Tätigkeit weitervermitteln. Das geht zumindest aus Zuweisungen hervor, die der Sozialpolitischen Opposition Hamburg vorliegen. Neben einer Beschäftigungsaufnahme wird darin eine solche ehrenamtliche Tätigkeit als "Ziel der Beauftragung" genannt. Entsprechend soll der Träger/die Vermittlungsagentur dafür "honoriert" werden.


"Vermittlung in ehrenamtliche Null-Lohn-Arbeit", so charakterisiert die Sozialpolitische Opposition Hamburg diese Praxis. "Mit solchen ,Erfolgskriterien' verabschiedet sich die ARGE von allen ernsthaften Integrationsansprüchen. Aufgabe der ARGE ist es, Erwerbslose in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse zu integrieren. Statt dessen lautet die ARGE-Philosophie offensichtlich 'Arbeit um jeden Preis', zur Not auch ohne Geld. Das ist nicht nur rechtlich fragwürdig, es ruiniert nebenbei auch noch alle Bemühungen von Verbänden und anderen um das freiwillige ehrenamtliche BürgerInnenengagement. Es ist skandalös, dass mit viel Geld Agenturen dafür bezahlt werden, dass sie das ehrenamtliche Engagement durch Pflichtarbeit ersetzen - und das auch noch im staatlichen Auftrag. "