PM SOGA: Schlampige Umsetzung von Hartz lV in Neumünster !

Erstellt: Samstag, 19.02.2005 12:24

S o z i a l i n i t i a t i v e g e g e n A r m u t u n d A u s g r e n z u n g N e u m ü n s t e r e . V .

P r e s s ei n f o rma t i on

Ansprechpartner:
Jürgen Habich
Segeberger Straße 40
24539 Neumünster
Tel.: 04321/973666
Mail: habichj@t-online.de
oder Mo, Mi und Fr. nachmittags
unter Tel.: 12244 (AJZ)

Schlampige Umsetzung von
Hartz lV in Neumünster !
Widerspruchsbescheide mit falscher Adresse
Seit der Umsetzung von Hartz IV werden vom
Dienstleistungzentrum Neumünster (DLZ) rechtswidrige
Bescheide verschickt. Die Bescheide enthalten weder
eine nachvollziehbare Berechung der Unterkunftskosten
und Anrechnung von Einkommen oder
Vermögen.
Die Bescheide Sie müssen inhaltlich hinreichend
bestimmt sein, sowie die wesentlichen tatsächlichen
und rechtlichen Gründe enthalten, so heißt es im
Gesetz.
Seit einiger Zeit werden die Widerspruchsbescheide
durch das zuständige Amt verschickt. Die Bescheide
haben eine falsche Rechtsmittelbelehrung, denn um
Klage gegen diesen Bescheid erheben zu können, muss
die Adresse des zuständigen Gerichts angegeben zu
werden. Diese Adresse ist falsch!
Die richtige Adresse lautet: Sozialgericht
Schleswig, Brockdorff-Rantzau-Straße 13
Die SOGA als Betroffeneninitiative ist bestürzt über
eine solche Schlamperei der Verantwortlichen des DLZ.
Sie fordert das Dienstleistungszentrum auf, umgehend
neue Widerspruchsbescheide zu verschicken.
Betroffene die einen solchen Bescheid, mit falscher
Rechtsmittelbelehrung bekommen haben, wenden sich
an die SOGA (Tel.: 04321/973666).