"Agenturschluss" am 3. Januar 2005 jetzt schon in 47 Städten

Erstellt: Dienstag, 28.12.2004 21:39

Einladung zur Pressekonferenz

Proteste gegen Hartz IV in den Arbeitsagenturen
Aktion "Agenturschluss" am 3. Januar 2005 jetzt schon in 47 Städten

"Agenturschluss“ mit dieser direkten Protestaktion sollen am Montag, den 3.1.2005 in über 47 Städten Arbeitsagenturen an der Umsetzung von Hartz IV gehindert werden.

Bundesweit haben sich attac, Erwerbsloseninitiativen, lokale Sozialforen, Sozialbündnisse der Montagsdemonstrationen, Basisgruppen der Gewerkschaften und andere sozialpolitische aktive Gruppen zusammengeschlossen, um gemeinsam die Umsetzung der Hartz IV-Bestimmungen an diesem Tag zu stören und zu verhindern.
Unser Protest richtet sich gegen die Funktion der Arbeitsagenturen als Zurichtungs- und Zwangsanstalten des Arbeitsmarktes, nicht gegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, obwohl die Abschaffung von Teilen der Arbeitsagenturen an sich überfällig ist.

Wir wollen Sie über geplante Aktionen und Hintergründe informieren und laden Sie deshalb am

Mittwoch, den 29.12.2004 um 11.30 Uhr,
ins Café Wartenberg, Leipziger Str./Ecke Mauerstraße, Berlin-Mitte

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Pedram Shayar (attac Deutschland)
Prof. Peter Grottian (Berliner Sozial-forum)
Gabriele Gillen (Autorin des neu bei Rowohlt erschienen Buches "Hartz IV - Eine Abrechnung")
Mag Wompel (Labournet, Bochum)
Guido Arnold (Sozialforum Wupertal, Regionalbündnis NRW)
Thomas Rudolph (Koordination Montagsdemonstration, Leipzig)
Olga Schell (Bündnis "Ende der Bescheidenheit", Berlin).


Für Rückfragen:Thomas Rudolph (Koordination Montagsdemonstrationen Leipzig): 0177 - 406 7895; Peter Grottian (Berliner Sozialforum): 030 - 838 54961 oder 0171 - 831 3314; Michael Kronawitter (Agenturschluss Berlin): 0162 - 350 6859; Roland Klautke (attac/Montagsdemos Berlin) 0170-8811666.
Weitere Informationen über lokale Aktivitäten unter: www.labournet.de/agenturschluss