Sozialamt Wattenscheid rechnet Tafelzuwendung als Einkommen

Erstellt: Donnerstag, 12.02.2004 07:41

Hallo Kollegen und Kolleginnen, lieber GF

WDR, Lokalzeit Ruhr am 11/12.02.2004 Mitternacht

Inhaltsangabe
1. Sozialhilfeempfänger beschweren sich bei der Wattenscheider Tafel, dass ihnen Geld abgezogen wird von der Sozialhilfe, wenn sie kostenlose Essenspakete erhalten.
2. Sozialdezernentin widerspricht diesen Aussagen. Das gäbe es nicht.
3. Leiiter der Tafel versichert, dass es mehrere solcher Aussagen gibt.
4. Betroffener zeigt es sogar schriftlich. Auf Grund seiner Beschwerde seien 2x 48 E nachbezahlt worden
5. Sozialdezernentin sagt, das es in einem Einzelfall villeicht möglich wäre, aber das bei widerspruch sofort ausgezahlt werden würde, auf Grund einer internen Anweisung.
6. Reporter teilt noch mit, das dies wohl seit November 2003 vorgekommen sei.

siehe untenstehenden Bericht zur WDR-Lokalzeit Ruhr / Studio Essen

Die Stadt Bochum wehrt sich gegen Vorwürfe, Sozialhilfe unberechtigt gekürzt zu haben. Der Leiter der Wattenscheider Tafel Manfred Baasner hatte das Sozialamt der Stadt kritisiert. Bei der Hilfsorganisation hätten sich Bedürftige gemeldet, die behaupteten, ihnen würde die Sozialhilfe gekürzt, wenn sie Lebensmitteltüten der Tafel in Empfang nähmen. Diese Behauptungen seien falsch. Solche Fälle gäbe es in Bochum nicht, erwiderte jetzt Sozialdezernentin Sofie Graebsch-Wagener. Morgen will sich die Sozialdezernentin mit den Verantwortlichen der Wattenscheider Tafel treffen, um diese Missverständnisse auszuräumen.

Und noch ein Links zum Thema

http://online.wdr.de/online/news/wattenscheidertafel/index.phtml