Bewerbungskurse Arbeitnehmerüberlassung?!

Datum:Freitag, 21.04.2017 05:40
Autor: ArbeitsdrillohneLohn
Betreff:Bewerbungskurse Arbeitnehmerüberlassung?!
Text:Liebe Leser,

nun soll ich von Montag bis Freitag einen Bewerbungskurs besuchen.
Davon habe ich bereits acht besucht in den vergangenen 25 Jahren.
Das wären also etwa vier Jahre Lebenszeit. Auf diese Kurse hin habe ich
noch nie Arbeit bekommen, weil Bewerbungen und Bildung kaum etwas
zählen, wie dort vermittelt wird. Es zählen Beziehungen. Zeugnisse habe ich sowieso.
Das Dumme ist, mit ALG II habe ich nur noch drei Euro für Lebensmittel
am Tag, das reicht für einen Kaffee und eine Brezel. Hinzuverdienen
kann ich mir in der Zeit aber nichts, denn ich muss ja im Kurs sitzen. Ich betrachte Bewerbungskurse nur
noch als eine verkappte Form der Arbeitnehmerüberlassung an den
Träger dieser Kurse. Kann ich das einklagen, also so etwas wie einen Stundenlohn?

Optionen: Antwort schreiben Antwort schreibenDruckansicht DruckansichtSuchen Mehr von ArbeitsdrillohneLohn
Navigation: [] Thread [] • Forum Übersicht

Brief Bewerbungskurse Arbeitnehmerüberlassung?! • ArbeitsdrillohneLohn • Freitag, 21.04.2017 05:40

Was hat Leiharbeit mit Bewerbungskurs zu tun? • Sabsch • Freitag, 21.04.2017 23:08

Der hier auch • Gela • Freitag, 21.04.2017 14:44

Re: Bewerbungskurse Arbeitnehmerüberlassung?! • norchen • Freitag, 21.04.2017 11:15

Einklagen nicht möglich • Kaspar • Freitag, 21.04.2017 09:03

'das reicht für einen Kaffee und eine Brezel' • Metrobus • Freitag, 21.04.2017 08:50

Bewerben... Arbeit • Sterntaler • Freitag, 21.04.2017 12:36

Versucht es mal. Das mit dem Einklagen. o.T. • Gela • Freitag, 21.04.2017 20:10

Drei Euro am Tag • ArbeitsdrillohneLohn • Freitag, 21.04.2017 12:20

Dein Geldbeutel zwingt dich ... • Metrobus • Freitag, 21.04.2017 15:22

Da ist sie wieder die @Metrobusthese • HotRod • Samstag, 22.04.2017 10:53

Interessant ... • Metrobus • Samstag, 22.04.2017 14:56