Suche im Tacheles Forum

Ist natürlich so...
Detlef Hensel • Gestern 15:33 NEU
bei monatlichen Umsatzsteuervorauszahlungen taucht das Problem in der Regel nicht auf.

Stress • Detlef Hensel • Gestern 14:51 NEU
Je nach Gemütslage; er kann nach der rechtlichen Grundlage fragen; die gibt es nicht....; oder er legt - je nach Buchungsprogramm- monatliche EÜR bzw. BWA vor.

Korrekt ? In diesem Fall werden Betriebseinnahmen zu Vermögen • Detlef Hensel • Gestern 09:42 NEU
Sicherlich nicht; kreative Buchführung durch wiederholte Antragsstellung lässt sich vom JC nur- nach Ankündigung- durch einen jährlichen BWZ verhindern.

41 cent • Detlef Hensel • Mittwoch, 17.12. 18:23
Ergebnis der Berechnung der Lohnsteuer 2014

Nicht nur bei Saisonbetrieben • Detlef Hensel • Dienstag, 16.12. 18:33
Über die jährliche Betrachtungsweise will man verhindern, dass höhere Betriebseinnahmen in Lücken nach BWZ-Ende geschoben werden; Leistungsunterbrechnungen von 1 bzw. 2 Monaten bei wiederholter Antrag…

Du kennst die Auffassung • Detlef Hensel • Dienstag, 16.12. 16:07
...daß es bei selbständigen Aufstockern keine "Abmeldung" im BWZ gibt, sondern nur einen Verzicht auf Leistungen; daher muss der 6-Monate BWZ zu Grunde gelegt werden.

Nur bei ganzjähriger Betrachtungsweise • Detlef Hensel • Dienstag, 16.12. 15:57
.....vorausgesetzt, der Hilfebedürftige ist vor der wiederholten Beantragung von ALG II auf diese Möglichkeit hingewiesen worden. ZFSH/SGB 01/2009 Geiger- Die Anrechnung von Einkommen Selbständiger

War nur Support
Detlef Hensel • Sonntag, 14.12. 14:10
Widerspruch wurde- Verjährung Jahresfrist- abgelehnt; Klage wurde eingereicht; aktuell noch nicht entschieden.

Annäherungen • Detlef Hensel • Sonntag, 14.12. 14:04
1. siehe : B 5.1

Vertrauenstatbestand des Behaltendürfens • Detlef Hensel • Sonntag, 14.12. 11:47
Ich denke dies trifft sicherlich zu , wenn z.T. nach Jahren getätigte Betriebsausgaben nicht anerkannt werden, die wiederum z.T. steuerlich abgeschrieben sind oder- da defekt- eine

[<]Neue Suche[>]