Aufruf zum Betroffenen-Seminar am 15./16. März 2006 in Neubrandenburg

Achtung: Bitte nicht mehr anmelden — Es sind alle Plätze belegt.

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

Hartz IV ist seit über einem Jahr raue Wirklichkeit. Die Jobcenter und ARGEN erfüllen den ihnen von der Politik gesetzten und gesetzlichen Auftrag. Fehlerhafte Bescheide, ausbleibende Zahlungen, Wohnkosten-Senkungs-Aufforderungen, Haus„besuche”, Erstattungsaufforderungen, Eingliederungsvereinbarungen, repressive Arbeitspflichten, Ein-Euro-Jobs, Sanktionen sowie geplante Kürzungen und Bürgerrechtseinschränkungen für junge Erwachsene sind ein Teil des Alltags der prekär Beschäftigten und Erwerbslosen sowie ihrer Familien in diesem Land - und ganz besonders in Ostdeutschland.

Um dieser menschenunwürdigen Realität Protest und Widerstand entgegenzusetzen, bietet der Stadtverband Neubrandenburg der Linkspartei.PDS in Zusammenarbeit mit Harald Thomé, Vorsitzender von Tacheles e.V. Wuppertal und Dozent sowie Lehrbeauftragter der Evangelischen Fachhochschule Bochum als Hilfe zur Selbsthilfe Betroffenen sowie Aktiven aus Erwerbslosengruppen- und Organisationen in Ostdeutschland ein 2-tägiges Intensivseminar zwecks fundiertem Überblick und rechtlicher Gegenwehr zum SGB II an.

Inhalt: siehe beiliegende Ankündigungstext [PDF 39 KB]

Teilnahmevoraussetzungen: Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Es sollten nur Personen teilnehmen, die selbst betroffen sind, in der ehrenamtlichen Beratungsarbeit stecken oder in diese dauerhaft einsteigen wollen. Zugelassen sind nur Menschen aus Erwerbslosengruppen, keine gegen Entlohnung beschäftigten Mitarbeiter aus bestehenden Beratungsstellen. Das Seminar richtet sich diesmal ganz speziell an Teilnehmer aus Ostdeutschland. Nicht möglich ist es, sich nur für einen Tag anzumelden!

Die Veranstaltung findet in Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern statt.

Voranmeldung ist über den Stadtverband Neubrandenburg der Linkspartei.PDS (siehe unten) erforderlich.

Kostenpunkt insgesamt 15 EUR pro Teilnehmer für beide Tage. Verpflegung in Form von Mittagessen ist in den Kosten nicht inbegriffen, aber in der Suppenküche der Bürgerinitiative „Leben am Reitbahnweg” e.V. (im Tagungsgebäude) kostengünstig (1 EUR) möglich.

Bei Bedarf können bei der Anmeldung preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten (nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen) benannt werden.

Für jeden Teilnehmer gibt es Arbeitsmaterialien (Kopien, einen Lehr-und Praxiskommentar zum SGB II und voraussichtlich Gesetzestexte). Die Bücher gab ein renommierter Fachverlag erheblich preisreduziert weiter.

Das Seminar findet am 15. und 16. März 2006 jeweils von 10.00 - 17.00 Uhr im „Multi-Kulti-Raum” des Bürgerhauses Reitbahnweg, Weidegang 9, 17034 Neubrandenburg (Reitbahnviertel) statt.

Rückfragen und verbindliche Anmeldungen über:

Renate Klopsch, stellv. Vorsitzende der Fraktion Die Linkspartei.PDS in der Stadtvertretung Neubrandenburg und Vorsitzende des Sozialausschusses in der Stadtvertretung Neubrandenburg

Telefon:  01 74 – 9 54 69 47
oder e-mail:   Hartz.Kummerkasten@nospam_web.de
oder per Fax:  03 95 – 4 22 32 60
oder per Post:   Renate Klopsch,
Max-Adrion-Straße 39,
17034 Neubrandenburg
oder:  Geschäftsstelle Neubrandenburg der Linkspartei.PDS,
Tilly-Schanzen-Str. 17, Zimmer 604
17033 Neubrandenburg.

Solidarische Grüße
Renate Klopsch.
Verantwortliche für die Durchführung des Seminars

Material zum Seminar:

Valid XHTML 1.0!

15. Februar 2006